Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2018 am 13. und 14. September in Haslach an der Mühl
Perspektiven für den Milchmarkt von morgen

Die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2018 findet am 13. und 14. September 2018 zum Thema „Perspektiven für den Milchmarkt von morgen“ im Tourismus- und Kulturzentrum Haslach im Mühlviertel in Oberösterreich statt. Die Tagung wird von der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Tirol, Rotholz, in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der österreichischen Milchwirtschaft und freundlicher Unterstützung der Berglandmilch eGen ausgerichtet. Die Tagung ist der traditionelle Treffpunkt der Österreichischen Milchwirtschaft und angrenzender Regionen, hier werden aktuelle und strategische Themen der Milchbranche diskutiert. Das heurige Generalthema „Perspektiven für den Milchmarkt von morgen“ soll dabei vor allem die längerfristige, strategische Ausrichtung der Milchwirtschaft und Rahmenbedingungen auf den Märkten vertiefen, weiters werden aktuelle Fragen und politische Weichenstellungen der Milchwirtschaft diskutiert. 

Die zweitägige Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 13. September 2018 mit einem Referat des Generalsekretärs des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, Herrn GS DI Josef Plank zum Thema „Perspektiven aus dem Regierungsprogramm für den Milchmarkt von morgen“, anschließend berichtet der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, Dir. Helmut Petschar, zu „Aktuellen Themen der Milchwirtschaft“. Danach referieren Herr Dr. Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde Wien, zum Thema „Rahmenbedingungen für den Wettbewerb am Milchmarkt von morgen“ und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer von der market Marktforschung Linz zum Thema „Trends am Lebensmittelmarkt von morgen“. In einer anschließenden Podiumsdiskussion unter Leitung von Mag. DI Johann Költringer vom Verein zur Förderung der Österreichischen Milchwirtschaft wird unter weiterer Teilnahme von Herrn Dr. Michael Blass von der AMA Marketing GmbH, Herrn Obmann ÖR Johann Schneeberger von der Berglandmilch eGen das Tagungsthema weiter vertieft.

Am zweiten Tag stehen technologische, lebensmittelrechtliche und ernährungswissenschaftliche Themenstellungen am Programm: Zu Beginn stellen Frau Dr. Christa Egger-Danner von der ZuchtData EDV-Dienstleistungen GmbH Wien sowie DI Markus Koblmüller vom Landesverband für Leistungsprüfung und Qualitätssicherung in OÖ „Möglichkeiten der Datennutzung und Datenvernetzung in der Wertschöpfungskette Milch“ dar, gefolgt von Sektionschef Dr. Ulrich Herzog vom BM für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, der einen Überblick zum Thema „Aktuelle Themen der Tiergesundheit und deren Bedeutung für die Milchproduktion“ gibt. Danach referiert Herr DI Adolf Marksteiner von der Landwirtschaftskammer Österreich zum Thema „Milchproduktion zwischen Tierschutzgesetz und Forderungen des Marktes – Aspekte zur Umsetzung und Vollziehung“. Abschließend erläutern Herr DI Martin Rogenhofer und Herr Eduard Hauß vom LMTZ Francisco Josephinum „Möglichkeiten und Grenzen der Reformulierung in der Milchwirtschaft“. Im Rahmen der Tagung finden Sitzungen von weiteren milchwirtschaftlichen Organisationen am Tagungsort statt.

 

Ansprechpartner und Anmeldung:

HBLFA Tirol – Forschung und Service
Dr. Klaus Dillinger
Tel. +43 650 6226222, klaus.dillinger@hblfa-tirol.at
www.bam-rotholz.at/veranstaltungen/oemt.html