Pressekonferenz Weltmilchtag 2012
Milch - wertvollstes Lebensmittel

Milch ist ein natürliches und äußerst hochwertiges Lebensmittel, das für eine ausgewogene Ernährung bestens geeignet ist. Viele lebenswichtige Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente können durch einen ausgewogenen Konsum von Milchprodukten abgedeckt werden. „Mehr Milch und Milchprodukte als wertvoller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung ist ein weltweiter Trend“, erklärte der Präsident der Vereinigung der Österreichischen Milchverarbeiter Dir. Helmut Petschar anlässlich des Weltmilchtages 2012.

Milch kann durch nichts ersetzt werden

Milch ist aufgrund ihrer Zusammensetzung ein sehr hochwertiges und ernährungsphysiologisch äußerst ausgewogenes Lebensmittel. Es wird unter höchsten Qualitätsanforderungen erzeugt und verarbeitet. Das Sortiment an Milch und Milchprodukten wird laufend erweitert und ist äußerst vielfältig. Die hohe Verarbeitungsqualität unterstützt moderne Verbrauchertrends nach einer ausgewogenen Ernährung. Alle Bemühungen, Milch oder Milchprodukte mit anderen Produkten, zum Beispiel Soja- oder verschiedene andere Analogprodukte zu ersetzen, können nicht zum gleichen Ergebnis führen, sie erreichen keineswegs die hohen ernährungspsphysiologische Wertigkeit des Originals. Daher ist es auch sehr wichtig, daß auf die Kennzeichnung geachtet wird und Schummeleien abgestellt werden. 

Die Weltmilchproduktion steigt

Die Weltmilchproduktion stieg von 490 Mio. Tonnen im Jahr 2000 auf über 600 Mio. Tonnen im Jahr 2010. Milch und Milchprodukte nehmen einen steigenden Anteil an der weltweiten Ernährung ein. Besonders die Staaten mit hohem Wachstum wie China, Südamerika und Südostasien haben einen steigenden Milchbedarf, der aus der eigenen Produktion kaum gedeckt werden kann, was einen stärkeren weltweiten Handel bewirkt. Mit Zunahme des verfügbaren Einkommens steigt der Anteil von Milch und Milchprodukten in der täglichen Ernährung. Auch wenn aktuell am Milchmarkt eine differenzierte Preisentwicklung zu beobachten ist, so sind dennoch mittelfristig positive Perspektiven für den Milchmarkt gegeben. Das Absatzpotential ist weltweit gegeben.

Österreichische Milch von höchster Qualität

Österreichs Milchanlieferung beläuft sich auf 2,9 Mio. Tonnen. Sie beträgt etwa 2 % der EU-Milcherzeugung und ca. 0,5 % der weltweiten Milchproduktion. Österreich ist ein Milchexportland, besonders in den Berg- und benachteiligten Regionen ist die Milchwirtschaft die einzige sinnvolle landwirtschaftliche Produktionsbasis. Österreichs hohe Milchqualität manifestiert sich den hohen Produktions- und Verarbeitungsstandards und den strengen Tierschutz- und Umweltstandards. Österreich ist das einzige Land, in dem Milch flächendeckend kontrolliert Gentechnik-frei produziert wird. Der österreichische Lebensmittelcodex garantiert höchste Produkt- und Verarbeitungsqualität, das AMA-Gütezeichen garantiert die kontrollierte Herkunft, mit Biomilch und Heumilch werden spezielle Milchsorten mit besonderen Qualitäten angeboten. Österreichs Milchwirtschaft hat in den letzten Jahren die Vielfalt der Produkte deutlich gesteigert, dies hat auch dazu geführt, daß der durchschnittliche Käseverbrauch in Österreich von 15,1 kg vor dem EU-Beitritt auf 19,4 kg pro Jahr gesteigert werden konnte.

Milchprodukte sind hochwertige Lebensmittel, sie dürfen daher nicht Gegenstand von aggressiven Preisschleuderaktionen sein, die dem wahren Wert der Produkte nicht entsprechen. Diese Aktionen führen lediglich zur Verunsicherung beim Konsumenten.

Exporte steigen

Österreichs Milchwirtschaft ist seit dem EU-Beitritt sehr erfolgreich auf den Auslandsmärkten unterwegs. Mittlerweile werden 970 Mio. Euro (ca. 44 % des Umsatzes) auf ausländischen Märkten erzielt, gleichzeitig werden aufgrund der Offenheit der Märkte Milchprodukte im Wert von 584 Mio. Euro (26,5 %) importiert. Importprodukte finden sich hauptsächlich im Verarbeitungsbereich und beim Preiseinstieg für Eigenmarken der Handelsketten. Wichtigstes Exportprodukt ist Käse, hier ist es gelungen, daß deutlich höherwertige Produkte exportiert als importiert werden. Der Milchwirtschaftliche Außenhandel bringt einen positiven Saldo für die österreichische Wirtschaft im Ausmaß von 386 Millionen Euro.

Die hohe Qualität der heimischen Milchprodukte wird auch durch die vielen internationalen Auszeichnungen für österreichische Milchprodukte bei in- und ausländischen Wettbewerben immer wieder unter Beweis gestellt.

Milchwirtschaft – wichtigste Säule der Berglandwirtschaft

Die Milchwirtschaft ist die wichtigste Säule der Landwirtschaft in den Berg- und benachteiligten Gebieten. 78 % der heimischen Milch werden in Berg- und benachteiligten Gebieten produziert. Ohne Milchwirtschaft wäre die Offenhaltung der Landschaft nicht gewährleistet, die anwechslungsreiche und gepflegte Landschaft ist wiederum Basis unseres Fremdenverkehrs, der 10 % des Bruttoinlandsproduktes ausmacht.

Die österreichische Milchwirtschaft erwartet sich daher, daß bei der Neugestaltung der Agrarpolitik im gesamtgesellschaftlichen Interesse auf die Absicherung der Milchwirtschaft geachtet wird.

Perspektiven der heimischen Milchwirtschaft

Trotz mitunter differenzierter Preisentwicklungen besteht für die österreichische Milchwirtschaft weiterhin ein positiver Ausblick, dies vor allem aufgrund der mittelfristig steigenden internationalen Nachfrage, vor allem aufgrund der hohen Qualität und Produktionsstandards der heimischen Milchwirtschaft. „Die österreichische Milchwirtschaft wird auch in Zukunft auf höchste Qualität setzen und wird mit höchsten Standards in Produktion und Verarbeitung auch weiterhin beste Produkte für unsere Konsumenten anbieten“, ergänzte Petschar.